Beschäftigungsidee: Futterkreis


Der Futterkreis ist eine wunderbare und zugleich ausgleichende Beschäftigung für deinen Hund. Da dein Hund seine Nase während mindestens 15-20 Minuten intensiv und konzentriert einsetzen wird, kann durchaus auch mal zugunsten dieser sinnvollen Beschäftigungseinheit ein längerer Spaziergang ersetzt werden. So kommt Abwechslung in den Alltag deines Hundes und eine zufriedene Entspannung in der anschliessenden Ruhephase.

Benötigtes Material:

  • Sehr viel sehr kleinstückiges Futter. Ich mache den Futterkreis am liebsten mit gebratenem Rinder- oder Lammhack, welches dann ganz klein und bröselig zerstossen wird.

  • 1 Meter Leine

  • Zelthering, Winkelstab oder ähnliches

  • Ein kleines Stück Wiese

Lecker Futter!


Und so gehst du vor:

Auf der Wiese den Winkelstab stecken, die Leine dranhängen und mit der Leine in der Hand ans Ende der Leine gehen.

Winkelstab in die Mitte des Kreises, 1 Meter Leine dranhängen


Nun läufst du einen Kreis, die Leine gibt dir den Rahmen vor und stellt sicher, dass es ein Kreis und kein Ei wird. Du trampst das Gras jetzt richtig runter mit deinen Füssen, mach kleine Trippelschritte und eine deutliche Bodenverletzung. Die äussere Begrenzung des Kreises soll sehr deutlich sein! Dann arbeitest du dich mit deinen Trippelschritten immer mehr zur Mitte hin. Der gesamte Kreis soll deutlich niedergetrampeltes Gras vorweisen. Zum Abschluss streust du das mitgebrachte Futter grosszügig INNERHALB des Kreis aus. Geize nicht mit dem Futter! Aber pass auf, dass das Futter nicht ausserhalb des Kreises landet. Mit einem grossen Schritt verlässt du den Kreis.

Kreis laufen mit Trippelschritten

Deutliche Bodenverletzung (niedergetrampeltes Gras)


Dein Hund hat derweil gewartet. Hier kannst du wunderbar am Gehorsam unter starker Ablenkung/Verlockungen arbeiten. Du gibst deinem Hund ein «Platz» bevor du deinen Kreis machst und er soll die Position halten bis du ihm das Zeichen gibst, dass er nun suchen darf. Ist dein Hund (noch) nicht so fortgeschritten im Gehorsam, bindest du ihn an. Hast du mehrere Hunde, kannst du sehr gut am Thema «Gruppengehorsam» arbeiten, während alle Hunde warten bis du fertig mit den Vorbereitungen bist.

"Platz" und warten - die Verlockung ist GROSS!


Du löst die Position deines Hundes auf und begleitest ihn zu seinem Kreis. Er darf nun die kleinen Futterbrocken suchen. Lass ihn in Ruhe arbeiten, bring dich selber ab und zu sozial ein, indem du mit ihm im Kreis stehst, mit ruhiger Stimme lobst und auch mal mit langsamen Bewegungen streichelst.

"Braaaaav" - soziale Gesten im Miteinander


Du beendest den Futterkreis bevor dein Hund das Interesse verliert. Und zwar mit einem sehr klaren und ruhigen «Fertig» (Aufbau eines "Fertig" Rituals vorgängig erarbeiten!). Es empfiehlt sich, den Hund danach ausserhalb des Kreises nochmals hinzulegen und zur Ruhe kommen zu lassen. Denn «Fertig» ist fertig!

"Fertig" ist fertig! Klarer Abschluss.


Watch-outs:

  • Ein klarer Anfang und ein klarer Schluss sind hier super wichtig.

  • Stimmungsübertragung! Die Nasenarbeit ist direkt gekoppelt an das Gefühlszentrum im Gehirn deines Hundes. Deine eigene Stimmung: ruhig und wohlwollend.

  • Thema Ressourcen / Futteraggression: insbesondere wichtig, wenn du Futterkreise mit mehreren Hunden machst. Zeigt dein Hund Anzeichen oder eine manifestierte Futteraggression, und du bist dir im Handling und Management unsicher, lässt du dich bitte unbedingt von einem erfahrenen Trainer anleiten!

  • Wenn möglich, mache den Futterkreis nicht zu Hause, suche dir lieber ein Wiesenstück ausserhalb der Ruhezone «Home»

  • Achte nach dem Futterkreis auf Ruhe, dein Hund wird es dir danken!

Pure Zufriedenheit und Entspannung - so sieht das "Danach" einer sinnvollen Beschäftigung aus

Durch die Bodenverletzung (niedertrampeln des Grases) entsteht ein klarer Bezug für den Hund, wo das Futter zu finden ist. Somit wird er immer weniger ausserhalb des Kreises suchen und er lernt, dass die Futtersuche an die Bodenverletzung gekoppelt ist. Dies kann im Alltag von Bedeutung sein. Und es ist auch einen wunderbaren Einstieg in die Fährtenarbeit bzw. als ersten Schritt in der «Korrektur» für einen Neu-Aufbau beim Fährten.

Variante in der Mehrhundehaltung:einer darf suchen, die anderen warten. Fördern der Frustrationstoleranz.


Ich wünsche dir und deinem Hund eine stimmungsvolle und ruhige Beschäftigung im Futterkreis. Gerne helfe ich dir und deinem Hund, falls Schwierigkeiten auftauchen oder du gerne eine 1:1 Anleitung zu den einzelnen Schritten hast.


Zum Weiterlesen und Vertiefen empfehle ich das wunderbare Buch von Milan Hoyer und Klaus Jadatz «Fährtenarbeit – Fährten lernen ohne Stress und Zwang».

  • Facebook - Weiß, Kreis

© 2020 Hundeschule Namida, erstellt von doggstar.ch